Lagunenwechsel…

Montag, den 17. August 2020

14:30 Uhr, der Wind weht mit 3 Beaufort aus Nordwest, wir lichten den Anker, verlassen den gut geschützten Ankerpatz und setzen die Segel.

Nächster Ankerplatz, nächste Lagune 🙂

Der Wind ist teils so kräftig, dass wir dei Genua ins 1. Reff nehmen und machen immernoch volle Fahrt, was bei der Marie mit ihren acht Metern immerhin 6,8 Knoten sind.
Gegen 18:45 springen drei “fliegende fische” aus einer großen Welle, direkt vor uns, und segeln ca. 30m gegen den Wind – sensationell, aber zu schnell für unsere Kameraausrüstung 😉
Kurz nach neun erreichen wir die Lagune von Faro, wo wir die nächsten Tage auf den passenden Wind warten wollen, um dann direkt bis Gibralar segeln zu können.
Die Lagune ist bei Niedrigwasser recht flach und man muss genau schauen, wo das Fahrwasser verläuft und wo geankert werden kann.
Wir entscheiden uns für das Ankerfeld im östlichen Teil, direkt vor dem Fischerdorf “Culatra”.
Wieder erreichen wir den Ankerplatz im Dunkeln, diesmal gibt es aber gleich ein großes freies “Feld”, so dass wir genug Abstand halten können.

Frühstücken wollen wir am nächsten Morgen in dem verschlafenen Fischerdorf…


zurück zur Timeline

vorheriger Beitrag

« 15. August 2020 | Die Lagune von Ferragudo «

nächster Beitrag

» 18. August 2020 | Die Zeit steht still »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.